Das Herz muss gut funktionieren

Das Herz muss gut funktionieren

August 1, 2018 0 Von Annett

Das Herz ist eine Ventilpumpe, die das Blut durch den Kreislauf treibt. Die Pumpleistung wird vom Herzmuskel durch Kontraktion der Muskelfasern und damit Verkleinerung dieses Hohlorgans erbracht. Herz- Kreislauferkrankungen sind in Zivilisationsländern die häufigste Todesursache. Die Herzerkrankungen sind sehr vielfältig und reichen von angeborenen Herzfehlern bis hin zur Arteriosklerose.

Die Herzkrankheiten im Überblick

– Herzhypertrophie und Herzinsuffizienz
– Herzdilatation
– Koronarinsuffizienz
– Myokardinfarkt
– Endokarditis
– Herzklappenfehler
– angeborene Herzmissbildungen
– Erkrankungen des Herzbeutels
– Arteriosklerose

Allgemeine Symptome bei Herzkrankheiten

Die häufigsten Symptome bei den meisten Herzkrankheiten sind Brustkorbschmerzen, die in die Arme oder in den Rücken ausstrahlen können, Schwächegefühl, Atemnot, rasche Ermüdung, Engegefühl der Brust und Leistungsabfall. Tritt eines dieser Symptome oder sogar mehrere auf, müssen Sie unverzüglich den Arzt aufsuchen. Der Myokardinfarkt, umgangssprachlich als Herzinfarkt bezeichnet, sowie der kardiogene Schock sind lebensbedrohliche Herzkrankheiten und erfordern eine Therapie durch den Notarzt.

Bluthochdruck – Die stille Gefahr

Bluthochdruck kann das Herz schädigen oder tritt auf Grund von Herzkrankheiten auf. Viele Menschen leiden unter Bluthochdruck und merken es lange Zeit nicht. Der Hochdruck verursacht keine Schmerzen und wird oft erst als Zufallsdiagnose bei einer anderen Untersuchung entdeckt. Ein, über einen längeren Zeitraum, erhöhter Blutdruck kann jedoch zu Herzerkrankungen führen. Leiden Sie unter Bluthochdruck, muss Ihr Herz bei jedem Blutausstoß gegen einen recht hohen Widerstand kämpfen. Das bedeutet, Ihr Herzmuskel muss immer mehr arbeiten. Nur so kann er eine gleichbleibende Pumpleistung aufrechterhalten. Immer mehr arbeiten führt unweigerlich zu einer Verstärkung der Muskelmasse. Das Herz wird größer, aber unter der Vergrößerung leidet die Sauerstoffversorgung der Muskelzellen. Die Folge ist eine Herzinsuffizienz.

Der Bluthochdruck kann aber auf der anderen Seite das Ergebnis einer Herzkrankheit sein. Insbesondere bei der Arteriosklerose steigt der Blutdruck in den Gefäßen.

Herzinfarkt – Wenn die Blutgefäße verkalken

Die Arteriosklerose entwickelt sich langsam. Am Anfang bemerkt der Betroffene nicht, dass sich seine Gefäße gefährlich verengen. Schließlich kommt kein Blut mehr durch und ein Herzinfarkt droht, wenn das Pumporgan davon betroffen ist. Die Verkalkung beginnt an der Innenwand der Arterien. Dort lagern sich Blutfette und andere Blutbestandteile ab. Verstärkt werden die Ablagerungen durch das zunehmende Alter und verschiedene Risikofaktoren wie Genetik und Lebensstil. Im Laufe der Zeit wachsen die Plaques stetig an, bis eben kein Blut mehr durchfließen kann. Verstärkt werden die Ablagerungen durch

– hohen Cholesterinspiegel
– Rauchen
– Übergewicht
– mangelnde Bewegung
– Diabetes mellitus
– Stress

Ist ein Herzinfarkt aufgetreten, zählt jede Sekunde. Der Betroffene muss so schnell als möglich im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. Das verschlossene Gefäß wird chirurgisch mit einem Ballon wieder geweitet und offen gehalten. Der Betroffene muss für einen dauerhaften Behandlungserfolg mitarbeiten:

– Stressabbau
– viel Bewegung in der Natur
– gesunde Ernährung
– Rauchstopp

Sonderfall Diabetes melittus

Sind Diabetiker häufiger von Herzkrankheiten betroffen? Ja, die neue Volkskrankheit Diabetes mellitus zählt sogar zu den häufigsten Gründen kardialer Krankheiten wie Angina pectoris und Herzinfarkt. Das Risiko für Herzkrankheiten beginnt sehr früh. Fachärzte plädieren deshalb, den Blutzucker so rasch wie möglich auf Normalniveau zu senken.